"Yoga hat nichts mit Leistung zu tun. Yoga hat nur etwas mit Dir selbst zu tun."              
Claudia Scheiderer
 
Yoga

 

Yoga hat seine Wurzeln in Indien. Mit Yoga wird eines der sechs klassischen Philosophiesysteme (darshanas) bezeichnet, aber auch eine Methode zur Beruhigung, Klärung und Schulung des Geistes sowie ein Übungsweg, der zur Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung führt. Aus diesem ursprünglich rein spirituellen Weg hat sich Laufe der Jahrhunderte der körperbetonte Yoga entwickelt. Die heute im Westen populären unterschiedlichen Methoden und Stile stützen sich letztlich auf die alten Traditionen und haben die Harmonisierung und Gesundheit von Körper, Geist und Seele als gemeinsames Ziel. 

Das heutige Yoga-Angebot ist groß: Hatha-, Vinyasa-, Power-, Hot-, Flow-Yoga. Manchmal ist es weniger die Entscheidung für einen besonderen Yogastil, sondern es geht vielmehr darum, in bestimmten Lebenslagen den Yogastil zu finden, mit dem man sich wieder ins Gleichgewicht bringen kann. 

Erfahre mehr über: 

Yoga-Stile 
Dynamische Yoga-Stile
 

Ashtanga Vinyasa Yoga nach Pathabi Jois

Dieser Stil wurde von Pathabi Jois entwickelt und ist nicht zu verwechseln mit dem Philosophischen Ansatz des Ashtanga Yoga nach Patanjali. Im Ashtanga Yinyasa liegt der Fokus auf den Körperlichen Haltungen. So ist es ein sehr herausfordernder Yogastil in dem die Verbindung von Atem und Bewegung eine große Rolle spielt, (Vinyasa = Verbindung von Atem und Bewegung), sowie der Einsatz von Konzentrationspunkten und die Aktivierung tieferer Muskelgruppen.

Im Mysore Style übst Du eigenständig eine Serie von Haltungen, unterstützt durch individuelle Anleitung und Hilfestellungen vom Lehrer.

Fließend. Kraftvoll. Konzentriert.

 

Vinyasa Flow Yoga / Power Yoga / Jivamukti-Yoga

Diese drei Stile sind dem Ashtanga Vinyasa angelenht.

In Vinyasa Flow Klassen, die auch unterrichtet werden, wirst Du von einem Lehrer durch die Klasse geführt. Der Lehrer folgt gewissen Richtlinien was Struktur der Klasse angeht, ihm sind im Aufbau der Klasse aber wenig Grenzen gesetzt. Ein sehr verbreiteter Yogastil.

Fließend. Kreativ. Ausgleichend.

 

Poweryoga

wurde von Brian Kest entwickelt. Ähnlich dem Vinyasa Flow werden die Klassen von einem Lehrer angeleitet. Der Fokus liegt besonders auf den Kraftaufbauenden Haltungen.

Fließend. Sportlich. Kraftvoll.

 

Jivamukti

wurde von Shanon Gannon und David Life entwickelt. Das Besondere an Jivamukti Yoga Klassen ist, unter anderem der Einsatz von Musik, Gesang und einem monatlich, wechselnden Fokus. Der Fokus ist von Shanon und David vorgeschlagen und thematisiert Körperliche -, Spirituelle- oder Philosophische Aspekte des Yogas, die zu Beginn der Klasse besprochen werden.

Musikalisch. Anregend. Aktivierend.

 

AcroyogaAcrobatik Yoga

Hier übst Du zu zweit oder zu dritt. Einer fliegt, meistens auf den Füßen seiner ‘Base’, und der Dritte ‘spottet’, sodass auch alles sicher ist. Ein sehr spielerischer Umgang mit der Idee des Yogas. Der Fokus liegt auf akrobatischen, wie auch passiven, entspannenden Dehnungen. Auch die Kultivierung von gegenseitigem Vertrauen und Freude spielen eine wichtige Rolle.

Spielerisch. Kraftvoll. Spirituell auf seine Art.

 

Weitere Dynamische Yogastile: Hotyoga (Vinyasa Flow bei ca. 38 Grad)

 

 

 

 

Statische Yoga-Stile 
 

Hatha-Yoga

Wie in den Formen des Yoga beschrieben, handelt es sich beim Hatha Yoga um alle körperliche Yoga Haltungen. Heute hat sich aus der Form ein Stil entwickelt, indem oft klassische Haltungen, über einen längeren Zeitraum gehalten werden. Eine Hatha Yoga Stunde ist auch oft durch Atemübungen begleitet.

Statisch. Klassisch.

 

Iyengar-Yoga

Von BKS Iyengar entwickelt. Er stockte die 84 klassischen Haltungen aus dem Hatha Yoga auf 200 Haltungen auf, illustriert in seinem Buch Licht auf Yoga, mit detaillierter Beschreibung zur Ausführung und Wirkung. In einer Iyengar Yoga Stunde wird oft individuell auf einzelne Schüler eingegangen. Der typische Einsatz von Hilfsmitteln, unterstützt dabei, die statischen Haltungen, korrekt auszuführen.

Statisch. Mit fundiertem Wissen unterrichtet.

 

Anusara-Yoga

Dieser Yogastil wurde von John Friend entwickelt und lehnt sich ans Iyengar Yoga an. Fokussiert wird besonders die Ausrichtung der Haltungen wie auch das Näherbringen Philosophischer, und Spiritueller Ideen des Yogas.

Inspirierend. Durchdacht. Harmonisch.

 

Weitere Statische Stile: Forrestyoga, Bikramyoga (26 Haltungen bei ca. 40 Grad).

 

 

 

 

RUHIGE YOGA-STILE
 

Yin Yoga

Fokus liegt auf Dehnungen in passiven Haltungen. Viele Haltungen sind im Sitzen oder in Rückenlage. Für Menschen mit einer hohen Körperspannung sehr zu empfehlen.

Regenerierend. Beruhigend.

 

Weitere ruhige Yogastile: Restauratives Yoga.

 

 

Ich danke Frauke Schroth für diese hervorragende Darstellung und den guten Überblick über die Yogastile. Wollen Sie mehr von Frauke Schroth erfahren, können Sie das hier: http://www.lagoayoga.de/yogastile/ 

 

 
 
 

Neuigkeiten und meine Yoga-Inspirationen abonnieren

 AGB         Impressum      © 2018 WIN-YOGA