Ganesh
 
Yoga-Reise durch Indien’s Götterwelt

mittwochs: 17:00 - 18:30 Uhr

Kursumfang: 12 x 90 Minuten

Investition: 140 €

Termine: 15. September 2021 - 8. Dezember 2021

Ort: Im Grund 8/1, 71397 Leutenbach

Inhalte

Der 12-Stunden-Kurs Kurs-Nr. 21-Mi17-4 findet mittwochs von 17:00 - 18:30 Uhr (90 Minuten) an folgenden Terminen statt:

15.09     22.09     29.09     06.10     13.10     20.10    27.10     10.11     17.11     24.11     01.12     08.12

Die Wiege des Yoga liegt in Indien. Vier der großen Religionen – Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und Sikkhismus – haben ihren Ursprung in Indien. In den frühesten philosophischen Texten des Hinduismus, den Upanishaden, fallen bereits erste Vermerke auf yogische Atemübungen und Meditationstechniken. Deshalb ist die Entstehung des Yoga ohne Einflüsse aus dem Hindusimus, aber auch aus dem Buddhismus kaum vorzustellen. 

Der Hinduismus vereint in sich mithin grundsätzlich verschiedene Religionen, die sich teilweise mit gemeinsamen Traditionen überlagern und gegenseitig beeinflussen. Im Hinduismus gibt es unzählige Götter und Göttinnen. Sie heißen Devas. Hindus glauben, dass jede von ihnen die ganze Weltseele in sich trägt, aber nur eine ihrer Eigenschaften ganz besonders vertritt.

Im Yoga, das wir heute kennen, werden körperliche Übungen mit denen des Geistes verbunden. Es geht darum, zur Selbsterkenntnis zu kommen. Viele Übungen, ob körperlich, geistig oder auch Atemtechniken, gehen in ihrer Intention und ihrer Bedeutung auf den Hinduismus zurück und damit auf Vorstellungen, die in der indischen Kultur verankert sind. 

In dieser Übungs-Einheit wollen wir uns in die hinduistische Mythologie des Yoga begeben. Ich möchte Euch in jeder Stunde eine Gottheit aus dem Hinduismus vorstellen, beispielsweise Vishnu (er ist der Erhalter, der das Gleichgewicht zwischen Brahma, dem Schöpfer und Shiva, dem Zerstörer erhält). Bei unseren Yoga-Übungen steht nicht der Glaube im Vordergrund, sondern die symbolischen Bedeutungen. Denn ganz viele Inhalte können wir von der hinduistischen Religion losgelöst auf unseren eigenen Alltag übertragen. Im Anschluss an die kleine Vorstellung zu Beginn einer jeden Stunde, möchte ich gerne Yoga-Übungen zu den entsprechenden Gottheiten bzw. den Themen mit Euch durchführen, die sie repräsentieren. Also beispielsweise das von Vishnu hergeleitete Thema „Erhaltung“ mit der Übungspraxis verbinden.

Lasst uns gemeinsam auf eine Reise gehen in eine Welt der Geschichten und Mythen, aber auch einer Erkundung dieser Themen in der Yoga-Praxis und damit auch in uns selbst."

Haben Sie Interesse? Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Ich freue mich auf Sie!

Danke! Die Nachricht wurde gesendet.